Clara in Massachusetts

Publikum bei einem Football-Spiel der Schule
Clara in Massachusetts
| USA

Was man wissen sollte, bevor man eine High School in Amerika aussucht, ist, dass dein High School Alltag nicht so ablaufen wird wie High School Musical es dich glauben lässt.

Ja, du bist hier um Spaß zu haben, jedoch bist du auch hier um zu lernen. Größtenteils wirst du in einer deiner Fächer sitzen, Lunch ist nicht deine größte ‘Klasse’, aber deine Klasse. Lunch dauert hier um die 30 Minuten, während deine Klassen meist eine Stunde lang sein werden.

Der Vorteil als Austauschschüler an einer High School zu sein, ist, dass du die Klassen nehmen kannst, die du möchtest. Natürlich gibt es Klassen, die du nehmen musst, wie z.B. Mathe, Englisch, Naturwissenschaften, etc., doch du kannst entscheiden, welches Level du haben möchtest, oder einen speziellen Kurs (den meistens nur Seniors angeboten wird, d.h. wenn du kein Senior bist, kommst du trotzdem rein, weil du Austauschschüler bist). Ich nehme zum Beispiel als meinen Englisch Kurs ‘Memoir, Poetry and Fiction’. Das ist eine spezielle Klasse, welche offiziell nur Seniors (12. Klasse) angeboten wird, da man in High School bis zur 11. Klasse (Junior) Amerikanische Literatur nehmen muss. Insgesamt hat man mehr Freiheiten in der Fächerwahl und du kannst auch mehr Kurse belegen als man offiziell darf. Dein Ansprechpartner wird dir bei der Auswahl helfen und dir Möglichkeiten zeigen, mehr zu erleben, denn das ist dein Ziel. So viel Neues wie möglich auszuprobieren.


Hier ist noch ein kleiner Fakt, der mich sehr überrascht hat. Die Spinde. Keine Sorge, ja, du bekommst einen eigenen Spind und nein, du wirst da sicher nicht reingeschoben. Dafür sind die Spinde viel zu klein und schmal. Insgesamt muss man sich keine Sorgen über Bullying machen, es wird sehr scharf darauf geachtet, dass keinem etwas passiert. Weder körperlich noch mental. D.h. es wird in den ersten Stunden deiner verschiedenen Fächer ein Zettel hergegeben werden, wo du deinen offiziellen Namen, deinen Nicknamen und deine favorisierten Pronomen darauf schreibst. Es wird sehr darauf geachtet, dass kein Schüler sich unwohl oder ausgeschlossen fühlt wegen ihrer Sexualität oder ihrem Gender, weswegen fast alle Lehrer einen Zettel an ihrer Tür hängen mit der Aufschrift ‘Safe Space’.

Es ist Halloween und das heißt, es ist Spooktober. Man geht entspannt am 30. September ins Bett und wenn man am 1. Oktober rausgeht, sind schon überall die Halloween Dekorationen am hängen. In der USA wird Halloween groß gefeiert und ich kann euch sagen, ich verstehe wieso. Man wartet den ganzen Oktober auf Halloween und ab der Woche davor wird gefeiert mit Jung und Alt. An Halloween kommt man verkleidet in die Schule, alle, auch die Lehrer, und nach Schulschluss wird mit Freunden abgehangen bis man zu einer Party geht oder man versüßt den Leuten, die ‘Süßes oder Saures’ gehen, zusammen mit Freunden ihre Runden um die Blocks.

Ich verbringe viel Zeit in der Schule, doch ich habe auch ein Leben außerhalb davon. Man muss den Fakt, dass man ein Austauschschüler ist, komplett ausnutzen, und alles ausprobieren. Ich mache momentan ein Schülerprogramm am MIT mit, was mir von meinem Informatiklehrer empfohlen wurde. Austauschschüler werden gerne Plätze in Programmen gegeben, nicht nur um ihnen eine tolle Zeit zu bieten (die ich auf jeden Fall habe), sondern auch dass Leute wie ich darüber berichten so wie ich gerade. 

Dieses Jahr bietet dir unglaubliche Möglichkeiten und das tolle ist, du wirst danach nur noch die Leute wiedersehen, die du möchtest, also nutze alle Chancen, die du hast. Glaub mir, es wird viele geben, du musst nicht mal danach suchen. Es wird Football Spiele geben und Homecoming Dance und bei uns gab es sogar eine Messe über alle Clubs, die es an meiner Schule gibt. Du musst einfach nur ja sagen!