Deine High School in Neuseeland

Neuseeland – ungezähmt und für dich bereit

Wovon träumst du, wenn du Neuseeland hörst? Sind es die mächtigen Gebirge und nebelverhangenen Fjorde? Oder ist es die Schönheit der goldenen Strände, die sich an den Meeressaum schmiegen? Gerade mitteleuropäischen Schüler, die aus einer Großstadt kommen, eröffnen sich hier neue Welten und sie finden andere Zugänge zur Natur. Geh auf deine persönliche Entdeckungsreise und verbringe deinen Schüleraustausch in Neuseeland.

Beratungstermin vereinbaren

Outdoor Education

Viele Schulen haben in den letzten Jahren eigene Outdoor Education Programme entwickelt, um ihren Austauschschülern die Natur näherzubringen. Dieses Programm hat aber auch zum Ziel, deine Teamfähigkeit und dein Selbstvertrauen zu schulen. Vor über zehn Jahren haben sich einige Schulen zu einem speziellen Outdoor Education Verbund (ODENZ) zusammengeschlossen. Outdoor Education ist ein zertifiziertes Schulfach, das im Lehrplan integriert ist. Wie geht die Natur mit ihren Herausforderungen um? Wie schafft sie es, sich auch extremen Bedingungen anzupassen? Also Natur und Ausbildung deiner Persönlichkeit pur! Diese Kombination findest du eher selten. Die so orientierten ODENZ-Schulen sind in ganz Neuseeland verteilt.

Apropos – mit Southern Cross kannst du wählen, wo in Neuseeland du deinen Schüleraustausch verbringen möchtest:

Schulen auf der Nordinsel

Schulen auf der Südinsel

Quick facts

  • Alter: 13-19 Jahre
  • Abreisemonat: Januar/Februar, April, Juli/August oder September/Oktober
  • Anreise: Begleitete Gruppenflüge
  • Sprachanforderungen: Grundkenntnisse in Englisch
  • Visum: Ja, Beantragung durch Southern Cross möglich
  • Wahlmöglichkeiten: Wahl bestimmter Schule
  • Welcome Days: Ja
  • Deutschsprachiger Vor-Ort-Support: Ja
  • Schultag: Normalerweise von 8.15 bis 15.20 Uhr – danach noch weitere Angebote (Sport, Kunst, etc.)
  • Fächer: 6 Fächer werden gewählt
  • Ausflüge: Ja (z.T. zusätzliche Kosten)
  • Programme: Select
  • Schulterms: Weitere Informationen

Die ERfahrung deines Lebens

Während deines Auslandsaufenthaltes erweiterst du deinen Horizont, lernst andere Kulturen kennen und entdeckst dich selbst ein Stück mehr. Eine prima Voraussetzung für deine erfolgreiche Zukunft.
Das gefällt dir? Dann freue dich auf eine kostenfreie Beratung.

Gastfamilie und Schulsystem

Deine Gastfamilie

Wir legen bei der Auswahl unserer Gastfamilien großen Wert auf Individualität und ein soziales Umfeld, das zu deiner Persönlichkeit passt. Durch langjährige Erfahrung und regelmäßigen Kontakt kennen wir die Familien gut und können sie dir entsprechend empfehlen. Sie alle wurden von den Partnerschulen sorgfältig ausgewählt. Neuseeländische Familien sind für ihre offene und freundliche Art bekannt und freuen sich darauf, dich in die Familie aufzunehmen. Bei Fragen oder Anliegen kannst du dich jederzeit an einen erfahrenen Mitarbeiter oder an eine Mitarbeiterin der Partnerschule („Homestay Coordinator“) wenden. Auch ist eine deutschsprachige Ansprechperson von Southern Cross ist vor Ort, um dich zu unterstützen.
Wie du auch in schwierigen Zeiten wachsen kannst
Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, sich in einem neue Land zu integrieren. Doch unsere Gastfamilien werden alles daran setzen, dir das Leben in Neuseeland so leicht und angenehm wie möglich zu machen. Du wirst am täglichen Familienleben teilnehmen und dadurch viele wertvolle Erfahrungen machen. Sei offen für alles Neue und lass dich auf deine ungewohnte Lebenssituation ein! Vielleicht fällt es dir am Anfang etwas schwer, doch du wirst sehen: Von Tag zu Tag wird es dir leichter fallen, dich zu integrieren. Jede Gastfamilie hat ihre Stärken und Schwächen – versuche damit umzugehen und sieh es als Chance an, mehr über dich selbst zu lernen und zu einem verantwortungsvollen Menschen heranzuwachsen.
Aufgeben ist keine Option
Du bist nicht zufrieden mit deiner Gastfamilie? Auch das kann vorkommen. Aber gib deshalb nicht gleich auf und brich den Aufenthalt ab. Die Schule hat für solche Situationen extra Homestay Koordinator:innen, die sich in genau solchen Situationen auskennen und dir helfen können. Entweder sie lösen das Problem direkt oder organisieren einen Wechsel der Gastfamilie.
Rund 10-15 Prozent aller Austauschschüler:innen wechseln während ihres Aufenthalts die Gastfamilie. Und alle haben trotzdem ihr Austauschjahr erfolgreich abschließen können! Das liegt bestimmt auch daran, dass wir ein offenes Ohr für alle Sorgen haben – große und kleine. So fühlt sich jeder wertgeschätzt und wächst wieder ein Stück über sich hinaus.

Das Schulsystem

Ganztagesschulen sind in Neuseeland die Regel. Diese Tatsache kann für dich ungewohnt sein. Doch du lernst, dich nicht nur in einer neuen Umgebung, sondern auch in einem anderen Schulsystem zu integrieren. So trainierst du täglich deine Fähigkeit mit neuen Situationen umzugehen. Zwischen 8:30 und 9:00 Uhr beginnt dein Schultag und endet meist gegen 15:30 Uhr. Dies gibt dir genug Zeit, deinen Hobbys nachzugehen oder dich in einem neuen Bereich auszuprobieren. Vielleicht möchtest du ja ein Instrument lernen oder eine andere Sportart ausprobieren? Vieles ist anders, als du es von deiner Schule her kennst. Und gerade das macht es für dich interessant. Sei neugierig und gehe gestärkt durch den Tag – die Schulkantine hat ein leckeres Lunchpaket für dich.
Werde die beste Version von dir selbst
Die neuseeländischen Schulen konzentrieren sich darauf, dich in deiner Selbstständigkeit zu stärken. Eigenständiges Lernen war schon immer ein wichtiges Grundprinzip gewesen. Der Computer und die schuleigene Bibliothek sind deine Haupt-Handwerkzeuge, mit denen du eigenverantwortlich arbeitest. So lernst du schon jetzt, wie du in deinem Studium und deinem späteren Beruf Erfolge erzielen kannst. Dein Lehrer oder deine Lehrerin versteht sich als Berater:in oder Helfer:in. In vielen Schulen stehen spezielle Programme in bestimmten Fachrichtungen zur Verfügung (Special Interest Programs, Excellence Programs), die deine spezielle Begabung fördern.
Warst du schon mal in einer Edelsteinschleiferei? So bring auch du deinen inneren Edelstein zum Strahlen!
Wild, frisch und atemberaubend – dein Klassenzimmer
Raus an die Luft und rein ins Lernvergnügen! Die „Outdoor Education“ oder auch Erlebnispädagogik ist ein wichtiger Bestandteil des neuseeländischen Lehrplans, der nach dem ODENZ-Konzept aufgebaut ist. ODENZ steht für Outdoor Education New Zealand und ist ein Verband von Schulen, die einen besonderen Schwerpunkt auf Outdoor Education legen. Dieses Schulkonzept fördert Selbstachtung, Disziplin, Planung sowie das Verständnis gruppendynamischer Prozesse. Und das alles in atemberaubender Natur mit so großartigen Angeboten wie zum Beispiel Klettern, Rafting, Kajaking, Gletscherwanderungen, Segeln, Golfen, Radfahren und Orientierungsläufen. Klingt gut, oder? Ist es auch.
Finde heraus, was in dir steckt
In Neuseeland spielt die Schulkleidung eine bedeutende Rolle. Das ist für viele erst einmal befremdlich, hat aber auch große Vorteile. Denn so können sich alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer Äußerlichkeit weiterentwickeln – und das stärkt dich für deine Zukunft. Darüber hinaus trägt es dazu bei, dass du dich enger mit der Gemeinschaft identifizierst, welche du durch die Schulkleidung nach außen hin repräsentierst. In Neuseeland ist es gang und gäbe, dass sich Schülerinnen und Schüler an einen bestimmten Verhaltenskodex halten müssen. Das kennst du bisher nicht von deiner Schule? Du wirst staunen, welche Vorteile diese Reglementierung auch für dich haben wird.
Neugierig, welche ODENZ-Schulen es für dich gibt? Schau direkt hier. [Link ODENZ Schulen, oder Slider für ODENZ einfügen]

Public School

In Neuseeland agieren die öffentlichen Schulen völlig selbständig unter dem Dach des Ministry of Education, das im „Code of Practice“ alle Regularien für den Schulbetrieb verbindlich festgelegt hat. Nur wer diese erfüllt, bekommt eine „Lizenz“ für den Unterrichtsbetrieb und das Recht, internationale Schülerinnen und Schüler aufzunehmen. Dazu gehört vor allem eine qualifizierte Betreuung. An jeder Schule sorgt sich ein international Student Coordinator um das Wohl der Gastschüler:innen.
Die wirtschaftliche Eigenverantwortung ermöglicht es der Schule, Entscheidungen über Baumaßnahmen, Anschaffungen und Einnahmequellen selbst zu treffen. Dazu gehören aber auch die Möglichkeit, sich Lehrkräfte selbst auszusuchen und das Fächerangebot den lokalen Bedürfnissen anzupassen. Dies heißt, etwa im lokalen Wettbewerb mit anderen Schulen eine „Marktlücke“ zu finden und das oft in der unmittelbaren Umgebung vorhandene Naturpotential als Lernort zu nutzen und eigene Outdoor Education Programme zu entwickeln. Grundsätzlich gilt natürlich, dass alle Schulen, die ein Outdoor Education Programm anbieten, sich selbstverständlich der Bedeutung des normalen Unterrichts bewusst sind. Jede Schule bietet ihr normales Unterrichtsprogramm an, die Teilnahme am Outdoor Education Programm ist für jeden Schüler und jede Schülerin freiwillig und wählbar. Der normale Teil einer Schulausbildung wird also nicht vernachlässigt.

Private School & Boarding School

An Privatschulen in Neuseeland werden die Schüler in einer sicheren und familiären Atmosphäre stets dazu ermuntert aus ihren Fähigkeiten alles herauszuholen, um in der sich immer weiter verändernden Welt, erfolgreich zu sein. Die Privatschulen sind bekannt für das hohe akademische Angebot, sowie ausgezeichnete Sport,- und Freizeitaktivitäten. Aufgrund der kleinen Klassengrößen kann der Schüler oder die Schülerin in einer sehr angenehmen Lernatmosphäre arbeiten. Dadurch haben Lehrkräfte die Möglichkeit sich individueller um die einzelnen Schüler:innen kümmern zu können. Im Vergleich zu den bereits gut ausgestatteten öffentlichen Schulen, können die Privatschulen durch ausgezeichnete, moderne Technologien und anderer Ausstattungen überzeugen. Vereinzelt ist an den Schulen auch eine Unterbringung im Internat möglich.

International Baccalaureate

Das International-Baccalaureate-Diploma-Programm (IB) ist ein weltweit anerkannter Lehrplan und Schulabschluss, welcher an ausgewählten Schulen in der ganzen Welt angeboten wird. Nach erfolgreichem Abschluss des speziellen Lehrplans in der 12. und 13. Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler das IB-Diplom, welches einem Internationalen Abitur gleich kommt.
Das Programm dauert zwei Jahre. In Neuseeland beginnt dies jeweils im Januar und endet im darauf folgenden Jahr im Dezember. Für das IB-Diploma Programm fallen zusätzliche Kosten an
Schüler:innen, die an dem IB-Programm teilnehmen möchten, müssen bereits in Deutschland gute bis sehr gute schulische Leistungen erzielt haben, ehe sie am Programm teilnehmen können. Über die konkrete Anerkennung und Verwendung des Abschlusses, sowie den internationalen Lehrplan kannst du dich direkt bei der International Baccalaureate Organisation informieren. Wir empfehlen auf jeden Fall sich auch bei der geplanten späteren Universität vorab zu erkundigen, ob mit dem IB-Diplom auch die geplante Fachrichtung studiert werden kann.
Hier findest du eine Liste von ausgewählten neuseeländischen Schulen, welche das IB-Diploma Programm anbieten und in unserem Programm angeboten werden:
(Wir machen dir gerne auch für jede andere Schule ein Angebot mit unseren Programmleistungen!)
Rangitoto College

Unsere beliebtesten Schulen in Neuseeland

Welcome Days

Zum bestmöglichen Einstieg in das Abenteuer Auslandsaufenthalt bieten wir zu Beginn von Term 1 (Januar) und Term 3 (Juli) unsere beliebten Welcome Days an. Die Teilnahme ist optional und unabhängig der Schulwahl für jeden Schüler und jede Schülerin möglich.

Die Welcome Days dienen der intensiven Vorbereitung auf das Leben in Neuseeland und in deiner „neuen“ Familie. Außerdem ermöglicht es den Teilnehmern, sich vor der Ankunft in der Gastfamilie von der Anreise und dem Jetlag zu erholen. In diesen Tagen entwickeln sich zudem enge Freundschaften zwischen den Teilnehmern und ein intensiver Kontakt zu unserer jeweiligen Mitarbeiterin vor Ort, was im weiteren Verlauf des Aufenthalts oft sehr hilfreich ist. Die Teilnahme an unsere Welcome Days ist die beste Gelegenheit genau das zu tun. Ihr lernt viel über Land und Leute, die Sprache, die Kultur und alles, was sich am anderen Ende der Welt noch so von eurer Heimat unterscheidet, bevor ihr wirklich in diese neue Welt eintaucht.
Ihr werdet die nächsten Wochen und Monate in Neuseeland verbringen und viele neue Dinge entdecken und erleben. Die Welcome Days werden euch ein besseres Verständnis für die Menschen und den Alltag in Neuseeland vermitteln. Dadurch wird es euch viel leichter fallen, euch einzuleben, den größtmöglichen Nutzen aus eurem Aufenthalt zu ziehen und einmalige Erfahrungen zu sammeln.

Erfahrungsberichte aus Neuseeland

Tamina in Neuseeland

Mit den Austauschschülern haben wir schon eine kleine Mountainbiketour am Meer durch die Dünen gemacht. Es war anstrengend, aber wunder- schön! Es sind auch noch andere Touren für uns geplant. Ich finde es echt toll, dass uns das von der Schule ermöglicht wird! 

Taminas Erfahrungsberichte

Fine in Neuseeland

In Marine & Land Biology haben wir viel über Felsenküsten gelernt und auch einen Ausflug zu einer naheliegenden Felsenküste gemacht. Die Felsenküste ist in einer wunderschönen kleinen versteckten Bucht, wo wir Daten über die dort lebenden Spezies gesammelt haben.

Fines Erfahrungsberichte

Wie geht es jetzt weiter?

Du möchtest mehr über Schüleraustausch in Neuseeland erfahren? Dann melde dich noch heute bei uns!   

Beratungstermin vereinbaren

Fülle das untenstehende Formular aus, und wir werden uns mit dir in Verbindung setzen, um einen Beratungstermin online oder in deiner Nähe zu vereinbaren. Während des Gespräches haben du und deine Eltern die Möglichkeit, alle eure Fragen zu stellen, während wir uns gegenseitig kennenlernen! Die Beratung ist unverbindlich und kostenlos.

"*" markiert Pflichtfelder

Anschrift*
TT Schrägstrich MM Schrägstrich JJJJ
Hidden
Ich bin...
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Beratungstermin vereinbaren