10 Dinge, die bei der Vorbereitung hilfreich sein können

Aurelia in Kanada
| Kanada
  1. Filme/ Bücher/ Musik in der Sprache schauen/lesen/hören. Gerade am Anfang, wenn du noch nicht alles verstehst, wirst du froh sein, wenn du dich schon vorher etwas an die Sprache gewöhnt hast. Außerdem verbessert das die Sprachkenntnisse. 

  2. Schreibe eine Liste mit Orten/ Sachen, die du sehen/ machen möchtest. Du wirst zwar so vieles erleben, dass du wahrscheinlich nicht alle Punkte abhaken werden kannst; als kleine Orientierung ist es aber trotzdem sehr hilfreich.

  3. Mit deiner Gastfamilie schonmal Kontakt aufnehmen. Dafür eignen sich zu Beispiel Emails oder Nachrichten gut. Zusätzlich sind aber auch Video-Calls wirklich empfehlenswert.

  4. Beliebt bei Austauschschülern ist es, ein Abschiedsbuch anzufertigen. Das macht nicht nur total Spass, sondern ist auch während des Auslandsaufenthaltes eine schöne Erinnerung an dein „deutsches Leben“ und deine Freunde. 

  5. Da du eine grosse Reise vor dir hast, ist es, gerade wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit dem Fliegen hast, hilfreich dir vorab den Flughafen im Internet anzuschauen. Vor Allem wenn du umsteigen musst, gibt das zusätzliche Sicherheit.

  6. Frühzeitig mit dem Organisatorischen anfangen, damit du am Ende nicht in Stress kommst. Aber keine Sorge, bei zeitlichen Fristen wird dir die Organisation auch zur Seite stehen.

  7. Du kannst dir Nachrichten des Gastlandes anschauen oder generell dich etwas über das Land informieren, um die Kultur und Sitten etwas besser kennenzulernen.

  8. Aber auch über das eigene Land solltest du ein bisschen etwas wissen, da es doch immer wieder vorkommt, dass dir Fragen über Deutschland gestellt werden.

  9. Tausche dich mit anderen, die schon einmal ein Auslandsjahr gemacht haben, aus oder schaue dir ein paar Erfahrungsberichte an. 

  10. Außerdem ist es wichtig, rechtzeitig mit deiner deutschen Schule zu klären, welche Voraussetzungen sie für ein Auslandsjahr stellt, also ob du z.B. bestimmte Fächer belegen musst.