Mein zweiter Monat in Kanada

| Kanada

Mein zweiter Monat in Kanada war unglaublich aufregend.

Ich war das erste Mal in Toronto und habe dadurch realisiert, wie dankbar ich sein kann, die Möglichkeit zu haben hier leben zu können. Es ist unglaublich, wie verschieden schön die verschiedenen Seiten Kanadas sind. In diesem Monat habe ich viele Menschen kennengelernt und einige Freunde gefunden. Seitdem verbringen wir jede Lunch Pause miteinander. Die Schule macht von Tag zu Tag mehr Spaß und jeden Tag kannst du dich darauf freuen neue Gesichter zu sehen. Kanadier sind sehr offene Menschen, sie mögen es zwar nicht enge Bindungen einzugehen wie Freundschaften, aber sie unterhalten sich total gerne.

Wir hatten diesen Monat auch March Break, aber das war eher langweilig. Corona hatte uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber ich habe das Beste draus gemacht. Ich habe viele Freunde und Familienmitglieder in Deutschland angerufen und war spazieren. Aber am Ende von den Ferien waren wir dann aber doch noch tuben, was sehr spaßig war.

Das ist ein anderes Thema…das Wetter. Das Wetter im März war sehr nervig. An einem Tag stehst du auf und es sind 16°C mit wunderschönem Sonnenschein und am nächsten Tag, darfst du dich über -10°C und Schnee freuen.

Für den nächsten Monat sind schon ein paar Sachen geplant, wie ein Basketball- und ein Hockeyspiel, roller skating und andere großartige Dinge. Außerdem ist im April Ostern, dass ich mit der besten Gastfamilie feiern darf. 

Ich könnte natürlich viel mehr erzählen, weil es sehr aufregend und spannend ist hier zu sein, aber das war jetzt ein grober Überblick von meinem zweiten Monat in Barrie, Ontario.

Best regards

Leonie