10 Tipps für Austauschschüler

| Kanada
  1. Niemand wird Freunde für dich finden, also geh auf die Leute zu und stell dich vor. Wenn du schüchtern bist, ist das die perfekte Gelegenheit über dich hinauszuwachsen, denn was soll schon großartig passieren.
  2. Nimm möglichst viele Gelegenheiten mit neue Dinge auszuprobieren und etwas von deinem Gastland zu sehen, du bekommst oft keine zweite Chance.
  3. Halte dich an einheimische Schüler und Austauschschüler aus anderen Ländern, sonst wirst du viel Deutsch sprechen, und der kulturelle Austausch geht verloren. Trotzdem ist es nicht schlimm wenn man dort deutsche Freunde hat, man sollte sich nur darauf einigen, dass man überwiegend die Sprache seines Gastlandes spricht.
  4. Verbringe ausreichend Zeit mit deiner Gastfamilie und involviere dich in tägliche Leben. Natürlich solltest du auch Sachen mit Freunden unternehmen, aber du wirst sehen, wenn du Zeit und Mühe investierst, wird deine Gastfamilie wie eine zweite Familie für dich werden.
  5. Wenn dir in deiner Gastfamilie etwas nicht passt und/oder du dich unwohl fühlst, sprich es rechtzeitig an. Ein Auslandaufenthalt soll eine schöne Erfahrung sein, und es ist nun mal so, dass nicht jede Gastfamilie zu jedem Schüler passt. Wenn du also unzufrieden bist, schau ob sich das Problem lösen lässt, und wenn nicht wechsle die Gastfamilie.
    ABER: Es ist ganz wichtig, dass du zuerst versucht das Problem zu lösen! Rede mit deiner Gastfamilie. Und am Anfang wird es immer etwas dauern bis ihr euch aneinander gewöhnt, denn ihr kennt sie nicht und sie kennen euch nicht, also gebt beiden Seiten Zeit.
  6. Wenn etwas nicht so ist, wie du es dir vorgestellt hast, bleib entspannt. Es wird sich alles klären und sich zur besten Zeit deines Lebens entwickeln.
  7. Es ist okay Heimweh zu haben. Es ist okay wenn man seine Freunde oder Familie zuhause vermisst, das zeigt nur wie wichtig sie dir sind. Auf der anderen Seite ist es aber auch okay kein Heimweh zu haben. Es passieren gerade so viele neue und aufregende Sachen in deinem Leben, da ist eigentlich kaum Platz für Heimweh, also brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du kein Heimweh hast.
  8.  Mach dir keine Sorgen wegen der Sprache. Am Anfang wird jeder etwas Schwierigkeiten haben, aber du wirst sehen, nach und nach wirst du immer besser werden.
  9. Auf gute Zeiten werden schlechte folgen und anders herum. Du bist in einer völlig neuen Situation und solltest dich darauf einstellen das ein Auslandsjahr eine Achterbahn der Gefühle ist, aber letztendlich werden die guten Zeiten immer überwiegen.
  10. Sei offen für Neues! Etwas ist anders also du es gewohnt bist? Dann geh unvoreingenommen an die Sache heran und gib den Leuten oder Situationen die dir komisch vorkommen eine Chance.

Lara