Abschied von Kanada

| Kanada

Hi!

Die acht Monate sind verflogen und wir sind bei meinem letzten Bericht angekommen. Die Schule ist vorbei was heißt, dass in meinem „fitness&strength“ Kurs die letzten Wochen Sporttest anstanden die gemessen haben, wie sehr wir uns über die Spanne unseres Kurses verbessert haben. In meinem Literaturkurs haben wir uns literarisch bis zur Moderne vorgearbeitet, nachdem wir fürs 18. Jahrhundert Satire geschrieben, viktorianische Poeten präsentiert und romantische Gedichte auf dem Friedhof gelesen haben. Zum Ende hin haben wir dann noch ein finales Essay geschrieben, was alle Zeitperioden die wir besprochen haben belichtet hat.

In den letzten Wochen wurden die Corona-Restriktionen bei uns ziemlich gelockert, was uns die Möglichkeit gegeben hat nochmal sehr viele „off-island“ Trips zu machen. In Victoria, der Hauptstadt von BC, war ich jetzt schon sehr oft und ich hatte sogar die Möglichkeit ein paarmal nach Vancouver zu gehen. Dort haben wir unter anderem die „Capilano Suspension Bridge“, das Vancouver Museum und die „moon&back gallery“ besucht.

 

Vancouver ist dann tatsächlich nochmal viel größer als Victoria. Mit etwas Planung findet man sich aber ganz gut zurecht. Außerdem gibt es Busverbindungen im Minutentakt und die Metropole ist mit Fähre oder Wasserflugzeug einfach zu erreichen. Letzteres habe ich auch einmal gemacht was ein ganz schönes Erlebnis war. Mein Gastbruder und ich haben dann das Wasserflugzeug von unserem Hafen auf der Insel zur „waterfront“ in Vancouver genommen und sind dabei über all die anderen Gulf Islands geflogen.

 

Mit meinen Gastgeschwistern habe ich jetzt zum Schluss nochmal sehr viel auf der Insel gemacht. Oft haben wir abends zusammen gekocht oder sind nach der Schule/Arbeit an den Strand oder See gegangen um uns abzukühlen. Ich habe mich so sehr an meine Gastfamilie hier gewöhnt, dass es jetzt sicher schwer wird ohne sie zu leben. Besonders meine Gastgeschwister waren ein sehr großer Teil meines Auslandsjahres und ich habe super viel Spaß mit ihnen gehabt.

 

Die letzten Tage bestanden jetzt nur aus Verabschiedungen und vielen Tränen. Es ist schon überraschend, wie eng man mit Leuten befreundet sein kann die man vor einem Jahr noch nicht kannte. Mein Auslandsjahr hat so viele wunderbare neue Leute in mein Leben gebracht und ich freue mich jetzt schon sehr drauf sie bald in Salt Spring zu besuchen und all meine kanadischen Freunde wieder zu sehen. Gut ist, dass ich auch einige meiner Freunde mit nach Deutschland nehmen kann und jetzt sogar noch Freunde aus komplett anderen Ländern habe (:

Morgen geht dann mein Flug nach Deutschland und so traurig ich auch bin, ich freu mich doch schon wieder in meinem deutschen zu Hause zu sein…

Bye bye,

Karla